Subotnik

Früher war nicht alles schlechter als heute.
In der ehemaligen DDR kannte man die Subotnik, freiwillige gemeinnützige Arbeit am Wochenende, in der Regel in der Nachbarschaft und der gemeinsamen Wohnanlage zur Hebung des Gemeinschaftsgefühls und kostengünstigen Erledigung von Arbeiten im unmittelbar spürbaren Interesse und zum direkten Nutzen der Gemeinschaftsmitglieder.
Im Westen “Nachbarschaftshilfe” als ähnlicher Ausdruck verbreitet.

WebseiteKontakt-2-8

Haben Sie weitere Fragen?

Alexander Meier-Greve ist Rechtsanwalt in Berlin. Der Artikel ist aus der täglichen Beratungspraxis des Autors entstanden. Er soll nützliche Überblicksinformationen liefern, kann allerdings eine einzelfallbezogene Beratung nicht ersetzen.

Gerne können Sie mich für ein kurzes Orientierungsgespräch kostenlos und unverbindlich anrufen. Wenn Sie Fragen oder Interesse an einer weitergehenden Beratung haben, steht Ihnen mein Büro zur Vereinbarung eines Termins zur persönlichen oder auch telefonischen Besprechung gerne zur Verfügung. Über die entstehenden Kosten einer Erstberatung können Sie sich auch vorab auf der Seite Honorar informieren.

Einen ausführlichen Überblick über das Angebot meines Büros erhalten Sie auf der Startseite Kanzlei für Privatrecht

Kanzlei für Privatrecht, Rechtsanwalt Alexander Meier-Greve

Märkisches Ufer 34 (an der Spree), 10179 Berlin-Mitte,

Tel. 030-4401-3325

Email: mail@kanzlei-fuer-privatrecht.de.